Pixelferien

Filed in Internet , Reisen 0 comments
Add to Flipboard Magazine.

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Ja, auch Pixels brauchen mal Urlaub. Denn das Leben in Second Life ist nicht immer einfach. Man kann sich zwar auf Second Life aussuchen wer man ist, aber das soll nicht heißen das es kein Drama, Schmerz und Stress im virtuellen Leben eines Second Life Characters vorkommt. Und was hilft um dem allen zu entkommen? Ja richtig, Urlaub!

Es geht um Gratistour und zwar hat diese innovative Reisepreisevergleichsseite eine Holiday Insel geschaffen, hier ein kleiner Vorgeschmack.

second-life-urlaub

Dort wird man von von Jas Capalini empfangen:

gratistour insel

Auf der Ferieninsel kann man sich nicht nur von dem digitalen Stress erholen, sondern Dank der adretten Jas auch sich bezüglich Reisen in der realen Welt informieren lassen. Sprich ein online Reisebüro auf Second Life. Und wenn man mag entführt Jas auch einen virtuell zum zukünftigen Reiseziel.

Warum dieser Aufwand? Warum Second Life? Ich finde das Konzept von Gratistours genial. Wenn man sich mal überlegt wer den Online Reisemakrt dominiert und wie schwer es ist als relative neue Reiseseite einen kleinen Stück des Marktanteils zu ergattern. Ja, was macht man da? Richtig, man sucht sich ein Nische anstatt Massenmarkt.

Second Life hat über 8,000.000 User, doppelt soviele Einwohner als Berlin! Da kann man nicht wirklich von nur einer Nische sprechen, aber nur ein Bruchteil der User sind aus Deutschland und es scheint zu funktionieren. Denn seit November 2006 ist die Gratistours Ferieninsel online und besonders bei weiblichen Usern im Alter von 25-35 scheint das Konzept besonders gut anzukommen.

Warum? Ich persönlich hasse es in ein echte Welt Reisebüro zu gehen und um ehrlich zu sein war ich schon seit über 5 Jahren in keinem mehr. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl das der Herr / Frau Reiseberater (in) mich nicht besonders gut informiert (da lobe ich mir diverse Reiseportale ) und das man in einer "Verkaufssituation" ist. Dazu kommt natürlich noch, daß man online meistens bessere Preise bekommt. Es gibt bestimmt auch sehr gute Reisebüros die einem wirklich sachlich zur Seite stehen … aber bei meinem letzten Besuch in einem war das nicht der Fall. Nie wieder!

Bei Jas auf der virtuellen Ferieninsel auf Second Life bekommt man die guten Online Preise und wird fast "persönlich" beraten ohne das man einer Person wirklich gegenüber sitzt. Und wenn man doch keine Lust hat dort zu buchen kann man sich ohne schlechtem Gewissen irgendwo anders umklicken.

Mehr Infos: Second Life Ferieninsel erklärt

oder die Insel gleich mal Besuchen … einfach hier klicken.

Teile Total Blogal mit Freunden: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • email
  • Facebook
  • Twitter
Posted by totalblogal   @   10 August 2007 0 comments

Share This Post

RSS Digg Twitter StumbleUpon Delicious Technorati

0 Comments

No comments yet. Be the first to leave a comment !
Leave a Comment

Previous Post
«
Next Post
»
Random Good Stuff © 2005-2010 - All Rights Reserved | Contact